Aktuelles

Wechsel der Führung in der Schulsozialarbeit

Auch in der Schulsozialarbeit gibt es einen Wechsel: Frau Emma Ecker, die in den Mutterschutz verabschiedet wurde, gibt ihr Amt weiter an Simone Kraus.

 

 

Frau Siewert verlässt die Schulmensa

Nach zehnjähriger Arbeit in der Mensa der Lilly-Jordans-Schule verlässt Frau Siewert ihren dortigen Dienst. 

Für uns als Schule ist das kaum zu glauben. War sie doch vom ersten Tag an in der Mensa dabei. Vieles hat sich seither gewandelt - angefangen von der Einrichtung über das Bestell- und Zahlsystem bis hin zur technikunterstützten Essensausgabe. Immer war sie mit Herzblut dabei und kannte ihre Kunden mitsamt ihren Vorlieben. Daher hatte sie mit dem Essen auch immer ein persönliches Wort ausgegeben. Und das tat gut.

Aus persönlichen Gründen wechselte Frau Siewert nun ihren Arbeitgeber. Am Donnerstag, 30.12.2018 wurde sie offiziell von uns verabschiedet. Dennoch hoffen wir, dass sie die Lilly-Jordans-Schule das eine oder andere Mal besuchen kommt und wünschen  ihr auf ihrem weiteren Weg alles Gute!

 

 

 

Termine 

Datum

Uhrzeit Ereignis
     
13.12.2018   Chorauftritt des Schulverb. Bad Saulgau
17.12.18 8.00 Uhr 3. Adventsfeier
20.12.18   "Weihnachts"gottesdienst mit Jahresabschluss
21.12. - 06.01.19   Weihnachtsferien
28.02.19   Schülerbefreiung
1.03. - 8.03.19   Fasnetsferien
5.04.19   Frühlingssingen
15.04. - 26.04.19   Osterferien
19.05.19   Benefizlauf
25.05.19   Schulfest
31.5.19   beweglicher Ferientag
11.06. - 21.06.19   Pfingstferien
22.07.19   Teilnahme am Bächtleumzug
23.07.19   Bundesjugendspiele
26.07.19   Abschlussgottesdienst und Verabschiedung der Vierer

 

 

Ganz neu in diesem Schuljahr:

         unser Schulplaner

Schülern, Eltern und Lehrern soll er den Alltag erleichtern: der Schulplaner. Dort sind alle wichtigen Informationen gebündelt: Hausaufgaben, Regeln und Konzepte der Schule, Ferienzeiten, Gespräche mit den Lehrerinnen und und und. Zudem kann sich jeder Schüler einmal in der Woche selbst einschätzen und seine Lern- und Arbeitshaltung überdenken. Das - und auch alle anderen Informationen - sind natürlich auch für die Eltern interessant. Deshalb bitten wir diese, regelmäßig einen Blick hinein zu werfen und denselben auch einmal in der Woche durch ihre Unterschrift zu dokumentieren. 

 

 

 

 

Neue Gesichter an der Schule

Wer das Mitarbeiterbild oben auf der Seite genau anschaut, wird feststellen, dass einige neue Gesichter dabei sind.

Seit diesem Schuljahr komplettieren Andrea Fischer und Valerie Schweizer das Kernteam der Schule. In der Außenstelle Marbach hält Anja Mohn-Groß die Stellung. Außerdem profitieren wir durch die Arbeit unserer Kolleginnen aus der Aicher-Scholl-Schule. Es sind Susanne Breitschmid und Birgit Rechle-Neuburger. 

 

Sabine Breitschmid und Birgit Rechle-Neuburger

stellen sich in einem Interview vor:

 

Wieso sind Sie beide jetzt an der LJS?

Als Lehrerinnen der Aicher-Scholl- Schule Bad Saulgau haben wir die Möglichkeit bekommen, an der ab diesem Schuljahr gestarteten „kooperativen Organisationsform“ an der LJS teilzunehmen und gemeinsam mit den Kolleginnen der LJS unsere Schüler und die Schüler der LJS zu unterrichten.

Die kooperative Organisationsform ermöglicht unseren Schülern gemeinsam mit den Schülern der LJS zu lernen und den Schulalltag zu erleben. Dies bietet für unsere Schüler die Möglichkeit der Teilhabe und des gemeinsamen Lernens. Für die Schüler der LJS ist es eine Bereicherung, gemeinsam mit unseren Schülern zu lernen und Vielfalt zu erleben.

Wir freuen uns, als Lehrerinnen Teil der „kooperativen Organisationsform“ zu sein und auf den gemeinsamen Unterricht mit den Lehrerinnen und SchülerInnen der LJS.

 

Was gefällt Ihnen an Ihrem Beruf am besten?

Das gemeinsame Unterrichten mit anderen Lehrerinnen, der Austausch und das gemeinsame Entwickeln von neuen Ideen und Unterrichtsinhalten im Team bereitet uns sehr viel Freude.

Vor allem aber die Arbeit mit den Kindern ist das, was wir an unserem Beruf so lieben. Es ist immer wieder toll zu sehen, wie viele Fähigkeiten, Kenntnisse, Potenziale und welche Vielfalt in unseren Schülern steckt. Sie ein Stück in Ihrer Schulzeit zu begleiten und ihnen durch unser pädagogisches Handeln ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen, motiviert uns jeden Tag bei unserer Arbeit.

 

Was gefällt Ihnen an der LJS am besten?

Es ist toll, dass unsere Schüler die Chance bekommen, an der LJS am Schulalltag der Grundschüler teilzunehmen, gemeinsam mit ihnen zu lernen und so Teilhabe und Akzeptanz zu erfahren. Die Schüler und die Lehrer der LJS haben unsere Schüler ganz selbstverständlich aufgenommen und uns willkommen geheißen.

Sabine Breitschmid fügt noch hinzu:

Besonders gut gefällt mir das Konzept „Leise Schule“. Auch ich als Lehrerin bin nicht immer still und langsam. Durch das konsequente Umsetzen des Konzepts spürte ich schon in den ersten Tagen die angenehme Atmosphäre in der Schule und die besondere Ruhe hat sich sofort auf mich übertragen.

 

 

 

Andrea Fischer hat die Fragen ebenfalls beantwortet:

 

Wieso sind Sie jetzt an der LJS?

Nachdem ich 13 Jahre an der Grundschule Renhardsweiler die Klassen 1 und 2 unterrichtet habe, suchte ich nach einer neuen Herausforderung an einer etwas größeren Schule. Diese fand ich an der LJS als Klassenlehrerin der 1a. Das Besondere an meiner Tätigkeit hier ist, dass ich eng mit der neugegründeten Außenklasse der Aicher-Scholl-Schule kooperiere. Ich freue mich sehr darauf, da ich bereits viele positive Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit Kollegen und Schülern der Aicher-Scholl Schule sammeln konnte.

 

Woher kommen Sie?

Seit 1999 lebe ich mit meinem Mann und meinen zwei Kindern, die inzwischen schon erwachsen sind, in Bad Saulgau.

 

Wie lange sind Sie schon in diesem Beruf ?

Im Schuldienst bin ich bereits seit 21 Jahren. Nach meinem Referendariat an der Ostrachtalschule habe ich meine erste Stelle an der Grundschule in Herbertingen angetreten. Es folgte eine 6-jährige Elternzeit. Danach unterrichtete ich die Klassenstufen 1 und 2 an der Grundschule in Renhardsweiler. Außerdem war ich in dieser Zeit für die Kooperation mit den örtlichen Kindergärten zuständig.

 

Was gefällt Ihnen an Ihrem Beruf am besten?

Mit Kindern zu arbeiten macht mir so viel Freude! Ich sehe ihnen gerne beim Wachsen und bei ihrer Entwicklung zu und nehme auch gerne Einfluss darauf. Am glücklichsten macht es mich, wenn meine Begeisterung für ein Thema auf die Schüler überspringt und ich sie anstecken kann.

Jede Klasse ist anders und jeder Schultag verläuft anders, so dass die Arbeit als Lehrerin nie langweilig wird und meine Kreativität täglich gefordert ist.

 

Was gefällt Ihnen an der LJS am besten?

Als ich neu an die LJS kam, fühlte ich mich gleich sehr wohl. Ich glaube, das liegt zum einen an dem toll gestalteten Gebäude und dem riesigen Pausenbereich mit vielen schönen Spielmöglichkeiten für die Schüler. Zum anderen aber auch an dem hilfsbereiten Kollegium, in dem ein guter Austausch möglich ist. Beeindruckt bin ich auch vom Konzept „Leise und langsam“, das an der Schule hör- und sichtbar gelebt wird.

 

 

 

Auch mit Valerie Schweizer wurde das Interview geführt:

 

Wieso sind Sie jetzt an unserer Schule?

Nachdem klar wurde, dass die Grundschule in Marbach bald schließen muss, hörte ich mich um, welche Schule in der Umgebung zum kommenden Schuljahr eine freie Stelle hat. Dass es mit meiner Wunschschule Herbertingen gleich geklappt hat, freut mich sehr.

 

Woher kommen Sie?

Aufgewachsen bin ich auf der Schwäbischen Alb. Nach mehreren Jahren Ulmer Stadtleben hat es mich nach Fulgenstadt verschlagen.

 

Wie lange sind sie schon in diesem Beruf?

Ich bin seit 11 Jahren Lehrerin.

 

Was gefällt Ihnen an Ihrem Beruf am besten?

Ich arbeite unheimlich gerne mit Kindern zusammen und unser Beruf ist immer sehr abwechslungsreich.

 

Was gefällt Ihnen an der Lilly-Jordans-Schule am besten?

Das Team: Von der ersten Stunde an wurde ich von allen sehr herzlich aufgenommen und jeder hilft einem weiter.

 

 

 

 

Anja Mohn-Groß stellt sich ebenfalls durch das Interview vor: 

 

Wieso sind sie jetzt an der Lilly-Jordans-Schule? 

 

Ich bin an der LJS, da die Grundschule Marbach keine eigenständige Schule mehr ist und wir an Herbertingen angegliedert wurden.

Eigentlich haben meine Schüler und ich unseren angestammten Platz beibehalten, daher sind wir an der LJS quasi auch "unsichtbar".

 

 

Woher kommen Sie?

 

Ursprünglich komme ich aus Stuttgart, lebe aber nun schon 15 Jahre in Oberschwaben.

 

 

Wie lange sind sie schon in diesem Beruf?

 

Als Lehrerin arbeite ich schon seit 20 Jahren.

 

 

Was gefällt Ihnen an Ihrem Beruf am besten?

 

Das schönste ist, Kindern beim Verstehen und Begreifen zuzuschauen.

 

Lilly-Jordans-Schule

Marbacher Str. 4

88518 Herbertingen

 

Tel.: 07586/920881

Fax: 07586/9208968

 

statistik@gs-herbertingen.schule.bwl.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Lilly-Jordans-Grundschule